User-Experience-Konzepte in IPO.Log V4

Hauptthema des Workshops der Hochschule der Medien am Mittwoch, den 19. April bei IPO.Plan in Leonberg war, User-Experience-Ansätze für die neue Version der Software IPO.Log zu erarbeiten.

Als erster Ansatzpunkt wurde im Vorfeld besprochen, mit dem Thema „Taskmanager“ bzw. „To-Do-Listen“ zu beginnen und hierfür passende Konzepte zu erarbeiten, da sich IPO.Plan in Zukunft stärker auf die Zusammenarbeit seiner Nutzer konzentrieren möchte. Nachdem die Mitarbeiter des Konzeptionsteams der neuen IPO.Log V4 die Softwareoberfläche vorgestellt hatten, wurden in einem Brainstorming alle Anforderungen an die neue Funktion gesammelt, gruppiert und in einer offenen Diskussion besprochen.

Als Anforderungen stellten sich dabei vermehrt soziale Aspekte wie z.B. „Feedback zu einer ausgeführten Aufgabe einholen“, „nach Unterstützung fragen “ und auch „Aufgaben anderen Nutzern zuteilen“ heraus. Auch die klassischen Funktionen eines Projektmanagement-Tools wie z.B. „Projektfortschritt“, „Abhängigkeiten im Arbeitsprozess“ und „Aufgabenhierarchien“ wären laut IPO.Plan interessant für die Nutzer ihrer Software.

Im nächsten Schritt wird von IPO.Plan ein konkreter Anwendungsfall (Usecase) erarbeitet, auf Basis dessen die Hochschule der Medien Konzeptvorschläge unter Berücksichtigung von UX-Komponenten entwickelt. Zusammen mit IPO.Plan sollen diese dann iterativ in die Software integriert und in Nutzertests evaluiert werden.

28. April, 2017